Marketing-Mix

Eines der meist verwendeten Marketingwerkzeuge, um die Nachfrage nach einem Pro­dukt oder einer Dienstleistung zu beeinflussen, ist der Marketing-Mix. Dabei handelt es sich um eine Detailplanung, die als vorangehenden Prozess auf die Festlegung von Marketingstrategien aufbaut.[1]

Beim Marketing-Mix werden vielfältige Marketing-Instrumente miteinander kombiniert und eingesetzt, die darauf abgezielen, die Wünsche der Zielgruppe zu erfüllen und die Marktposition des Unternehmens zu festigen.

Instrumente des Marketing-Mix

Die vier klassischen Instrumente des Marketing-Mix sind die

  • Produktpolitik,
  • Preispolitik,
  • Kommunikationspolitik und
  • Distributionspolitik.

Sie werden auch die 4Ps genannt und basieren auf den entsprechenden englischen Begriffen: Product, Price, Promotion und Place.[2] Somit gilt es bei Anwendung des Marketing-Mix, das richtige Produkt bzw. die richtige Dienstleistung über erfolgreiche Distributionskanäle mit den richtigen Kommunikationsmitteln und den passenden Preis auf dem Markt zu platzieren.

Instrumente des Marketing-Mix

Instrumente des Marketing-Mix

Kombination der einzelnen Instrumente

Über die Abstimmung und Kombination der Aktivitäten zu den jeweiligen Instrumenten und das Zusammenwirken der vier Bereiche entsteht der klassische Marketing-Mix.

Allerdings betrachten die vier klassischen Marketing-Mix-Säulen ein physisches Gut und konzentrieren sich auf den Konsumgütermarkt im B2C-Bereich und den Industriegütermarkt im B2B-Bereich.[3] Im Zeitalter der immer stärkeren Betonung der Kundenzufriedenheit müssen Unternehmen neben dem klassischen Produktabsatzgeschäft die Dienstleistung als strategisch erweitertes Instrument für sich nutzten. Auch die Nutzung des Internets zur Bedarfsabdeckung der Kunden verstärkt die Rolle des Dienstleistungsbereichs. Schließlich sind aufgrund dieser zusätzlichen kundenorientierten Entwicklung im Marketing die vier klassischen Marketing-Instrumente um die Personalpolitik, Prozesspolitik und die Ausstattungspolitik zu erweitern.

Die Kombination und Koordination der vier klassischen Instrumente kann bei einem zielgerichteten Einsatz zum Unternehmenserfolg beitragen. Letztlich beschreiben alle Instrumente des Marketing-Mix absatzpolitische Prozesse, die aufgrund der steigenden Wettbewerbsintensität auf den Zielmärkten zur Erreichung von Wettbewerbsvorteilen einzusetzen sind.

Die vier klassischen Säulen sind Ihnen nachfolgend in eigenen Berichten erläutert.

Quellen zum Marketing-Mix

[1] Kotler, Ph. u.a. (2011). Grundlagen des Marketings. 5. Aktualisierte Auflage München: Pearson Deutschland GmbH.

[2] Sander, M. (2019). Marketing-Management: Märkte, Marktforschung und Marktbearbeitung. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage München: Narr Francke Attempto Verlag GmbH & Co. KG.

[3] Mödinger, W. / Schmid, S. / Seitz, J. (2018). Marketing heute: Grundlagen, Perspektiven, Praxisbeispiele. 1. Auflage Haan-Gruiten: Verlag Europa-Lehrmittel, Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG.

Share